September 2008 - Casino und Bienko-Stiftung präsentierten Musikschüler mit Werken von Bach und Haydn

Im alt-ehrwürdigen Ambiente des Koblenzer Görreshauses spielten moderne, junge Leute klassische Musik von Johann-Sebastian Bach und Joseph Haydn.  Die Bienko-Stiftung und Casino Koblenz hatten zu diesem Orchesterkonzert eingeladen und konnten so den Saal der Rheinischen Philharmonie füllen.

Vor dem fast zweistündigen Auftritt des Sinfonieorchesters der Musikschule Stadt Koblenz, die Leitung hatte Dorothea Buchwald, wies Hans-Jörg Assenmacher, Vorsitzender Direktor vom Casino zu Coblenz und Bienko-Stiftungsrats-Mitglied, auf die Bedeutung des Konzerts für die Nachwuchsförderung hin. So vergibt auch die Gertrud-Bienko-Stiftung Stipendien für die Musikschule der Stadt Koblenz an bis zu acht junge Musiker. Eine von ihnen, die 19jährige Anna Rechbauer, begeisterte als Solistin mit ihrem Oboe-Spiel in einer Haydn-Komposition.

Wie erfolgreich diese Stipendiaten sind, wurde dem Publikum durch Ehrungen mitgeteilt. Hans-Peter Lörsch, Leiter der Musikschule der Stadt Koblenz, Hans-Jörg Assenmacher und Bienko-Stiftungsvorstand Thomas Blaumeiser zeichneten Desiree Benner (Klarinette), Jonas Zschenderlein (Violine), Rene Jung (Gitarre), Anna Rechbauer (Oboe), Katja Satolokina (Blockflöte), Jana Wieczorek (Klarinette), Kara Moraw (Blockflöte) und Patrick Teichmann (Trompete) aus für erste Preise beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ und beachtliche Erfolge auf Bundesebene.