Januar 2014 - Gründungsfest

Europa ist unsere Zukunft

Ein klares Bekenntnis zu Europa und zur europäischen Einigung stand im Mittelpunkt des Vortrages des Richter des Bundesverfassungsgerichts Peter Müller anlässlich des diesjährigen Gründungsfestes des Casino zu Coblenz. Inzwischen schon traditionell fand die Veranstaltung in den Räumen der Debeka Versicherungen in Koblenz statt. Gerne begrüßte das Vorstandsmitglied Dr. Peter Görg die außerordentlich große Anzahl der Besucher der Veranstaltung und hob die Verbundenheit der Debeka mit den Werten des Casino zu Coblenz hervor.

In seiner Begrüßung verwies der Vorsitzende Direktor Hans-Jörg Assenmacher darauf, dass in diesem Jahr dem Ausbruch des ersten Weltkrieges vor 100 Jahren , dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren und dem Fall der Mauer vor 25 Jahren gedacht werde. Dies gebe besonderen Anlass über die politische Zukunft Europas zu sprechen.

„Kennt Not kein Gebot? Eurokrise , Demokratie und europäische Integration“ überschrieb Peter Müller seinen Vortrag in der Ankündigung.

Wer aus dieser Überschrift europakritische Ausführungen erwartet hatte, wurde enttäuscht, denn Müller offenbarte sich als Europabekenner. Jedoch wollte er Diskussionsbeiträge liefern. die Europa voranbringen. Dies wurde deutlich, als er die demokratische Legitimation einforderte. Ein Europa der Regierungen, die zwar demokratisch gewählt seien, werde auf Dauer nicht funktionieren, so seine These. Europa brauche die demokratische Bindung an das Souverän Bürger.

Kritisch setzte sich Müller mit dem Einhalten von vertraglichen Absprachen in der EU  auseinander. Er sprach ob der nicht konsequenten Umsetzung vereinbarter Standards von der Rechtsvergessenheit der Regierungen im europäischen Prozess. Eine gewagte These, die von ihm jedoch mit Beispielen aus der Vergangenheit belegt wurde. Und dabei stellte sich auch heraus, dass auch zugunsten Deutschlands ein Auge zugedrückt wurde.

Müller forderte daher, dass Europa die zentrale Verantwortung besitze, für Frieden, Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu stehen.

Zum Abschluss dankte Assenmacher den Ausführungen des Verfassungsrichters, denn im Jahr der Europawahl könne nicht eindeutig genug auf die Bedeutung einer erfolgreichen europäischen Einigung insbesondere für den Frieden hingewiesen werden. Europa sei mehr als eine Wirtschaftsgemeinschaft.

Musikalisch umrahmt wurde dieser Abend von Russell Poyner (Gitarre) und Monika Dawidek (Oboe). Der anschließende Empfang bot Gelegenheit, die Thesen und Ausführungen von Peter Müller casinotypisch auszutauschen und zu vertiefen.

 

Bildergalerie
Gründungsfest 2014